Programm
05. OKT - 14. OKT 2017

Iqaluit

Kanada 2016 | 103 min | OmeU | Farbe | FF 2016

Benoit Pilon

Benoît Pilon (*1962) dreht sowohl Dokumentar- als auch Spielfilme. Für The Necessities of Life (2008) erhielt er u. a. den kanadischen Filmpreis für die beste Regie, Iqaluit ist bereits sein neunter Film.

empfohlen ab 0 Jahren
Carmen reist vom Süden Kanadas nach Iqaluit im Nordosten, um ihrem Mann Gilles beizustehen, der in der überwiegend von Inuits bewohnten Stadt arbeitet und schwer verletzt wurde. Als Gilles stirbt, beschließt Carmen zu bleiben und den Gründen für seinen rätselhaften Tod nachzugehen. Für sie bricht zunächst eine Welt zusammen, als sie erfährt, dass ihr Mann mit einer Einheimischen ein Kind gezeugt hat. Doch statt abzureisen, dringt sie tiefer in die Inuit-Community ein, knüpft persönliche Beziehungen – und kommt dabei einemtödlichen Drama auf die Spur. Mit dokumentarischer Härte taucht Iqaluit in einen von Alkohol und Perspektivlosigkeit geprägten Kosmos ein und zeigt das krasse soziale Gefälle, das die Bevölkerungsgruppen Kanadas trennt.
Website:
Regie: Benoit Pilon
Drehbuch: Benoit Pilon
Darsteller: Marie-Josée Croze, François Papineau, Natar Ungalaq, Christine Tootoo, Paul Nutarariaq, Sébastien Huberdeau
Produzent: Bernadette Payeur, Robert Lacerte, Marc Daigle, Charlotte DeWolff
Originaltitel: Iqaluit
Sektion: Kaleidoskop
Sprachfassung: OmeU
Originalsprache: Französisch, Inuktitut, Englisch
Filmtyp: Spielfilm
Musik: Robert Marcel Lepage
Kamera: Michel La Veaux
Set Designer: Patrice Bengle
Schnitt: Richard Comeau
Redaktion:
Format: dcp
Printsource:
Deutscher Verleih:
Weltvertrieb: Seville International
Produktion: ACPAV inc.; Piksuk Media
Kontakt: Ruby Rondina, Seville International: rrondina@filmsseville.com
Kontakt
 
Filmfest Hamburg gGmbH|Mönckebergstraße 18|D-20095 Hamburg|Tel. +49 40 399 19 00 0|Fax. +49 40 399 19 00 10|ed.grubmahtsefmlif@ofni
Social Media